„Serious Craic“ in Irlands Hauptstadt

„Serious Craic“ in Irlands Hauptstadt

Schon bei der gängigen Begrüßung der Iren „céad míle fáilte – a hundred thousand welcomes“ sind zwei Dinge klar:

  • Ein beständiges Grundlevel an irischen Spirituosen (sei es Guinness, Baileys oder Whiskey) ist nötig, um der gälischen Sprache auch nur annähern Herr zu werden
  • Ein Aufenthalt in Irland wird stets und allerorts von einer sehr echten warmherzigen Gastfreundschaft begleitet

Nach der Euphorie des Celtic Tigers hat die aktuelle Finanzkrise Irland hart getroffen – doch die krisenerprobten und findigen Iren lassen sich davon nicht unterkriegen und gerade im Tourismussektor hat sich in den letzten Jahren viel getan.

Dublin bietet eine Vielzahl an tollen 4 und 5* Hotels für jeden Geschmack: vom altehrwürdigen Shelbourne mit seiner englisch-irischen Teatime über das urbane Fitzwilliam Hotel bis hin zum modernen Kongress-Hotel The Market mit einer grandiosen Dachterrasse.

Auch bei den möglichen Aktivitäten möchte ich nur einige Highlights nennen: Ein Pflichtbesuch ist natürlich das Guinness Storehouse mit einem toll gemachten multimedialen Museum das inmitten von Industriecharme eine Erfolgsgeschichte erzählt, die Seinesgleichen sucht und tolle Locations für Dinner ´n Dance bietet. Und als Belohnung wartet am Ende natürlich auch ein Guiness auf den Besucher!

Kulinarisch lässt sich Dublin mit dem *Fab Food Trail* erkunden – echte Dubliner zeigen einem die versteckten Ecken der Hauptstadt und vor allem die Läden, in denen sie selbst gerne einkaufen. Vom veganen frisch gebackenen Brot über die Käsemacher, die vor 15 Jahren die Tradition der Käserei in Irland wiederbelebt haben, über Austern über….Auch kulinarisch überrascht Irland – und das ganz und gar nicht im Negativen!

Wenn wir von Dinner-Locations sprechen, hat Dublin einiges zu bieten: Modernes mit der rundum verglasten „Gravity Bar“ von Guiness mit fantastischem Blick über die Stadt oder Königliches im „Royal Hospital Kilmainham“, dem heutigen Museum of Modern Art oder Geschichtsträchtiges in der Bibliothek des Trinity College…

Wo auch immer das Dinner stattfindet – es ist nahezu ein Muss, eine der grandiosen irischen Live-Bands zu buchen. Den Iren liegt Musik im Blut, gefühlt spielen alle mindesten 5 Instrumente – und sie schaffen es in ihrer Musik, Tradition und Moderne immer wieder so zu leben und zu verbinden, dass es selbst den größten Tanzmuffel nicht auf dem Sitz hält.

So wird jede Gruppe nach einem Aufenthalt in Irland sagen: „We’ve had serious craic“ – wir hatten eine super Zeit und viel Spaß!